S5 Wohnschwerpunkte

Bereiche Details

I. Richtungsweisende Festlegung
S5 Mit Wohnschwerpunkten sollen attraktive Wohnstandorte im Kanton Luzern gefördert und positive volkswirtschaftliche Effekte erreicht werden.
zurück nach oben
 
II. Erläuterungen
Abstimmungsbedarf

Mit der Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur werden die Erreichbarkeitspotenziale im Kanton Luzern vergrössert. Im Bereich Wohnen orientiert sich der Kanton Luzern bereits heute komplementär zum Metropolitanraum Zürich. Diese Entwicklung ist als Chance wahrzunehmen und soll entsprechend gefördert werden.

Der Kanton Luzern steht in einem harten Standortwettbewerb mit den Nachbarkantonen und sieht sich mit der Abwanderung von Personen mit hohem Ausbildungsstand konfrontiert. Mit der Förderung von attraktiven Wohnmöglichkeiten kann der Wohnstandort Luzern gestärkt sowie eine positive Bevölkerungsentwicklung unterstützt werden.
Angestrebte räumliche Entwicklung

Mit Wohnschwerpunkten werden raumplanerische und volkswirtschaftliche Zielsetzungen sowie das Ziel einer qualitativ hochstehenden Siedlungsentwicklung verfolgt:

  • Die raumordnungspolitischen Zielsetzungen des Kantons Luzern haben unter anderem eine verbesserte Abstimmung zwischen Siedlungs- und Verkehrsentwicklung sowie eine nachhaltige und kostengünstige räumliche Entwicklung zum Ziel. Das Wohnen an zentralen Lagen soll deshalb gefördert werden.
  • Mit attraktiven Wohnschwerpunkten kann ein Beitrag zur Stärkung des Wohnkantons Luzern geleistet werden. Damit verbunden ist die übergeordnete Zielsetzung der Ansiedlung von neuen Einwohnerinnen und Einwohnern aus grundsätzlich allen Einkommenskategorien.
  • Weiter soll mit Schwerpunkten im Bereich Wohnen eine qualitative Siedlungsentwicklung ermöglicht werden. Neben der Förderung von Neubauprojekten von hoher Qualität gilt die Aufmerksamkeit insbesondere auch der qualitativen Aufwertung von bestehenden urbanen Siedlungsräumen.
Typen

Als Typen von Wohnschwerpunkten werden grössere, gut erreichbare Standorte im Raum Luzern Agglomeration und solche im Umfeld der Regional- und Subzentren einerseits (zentrale Wohnlagen) sowie solche an attraktiver Lage für gehobene Wohnansprüche andererseits (exklusive Wohnlagen) unterschieden.

Bei der Auswahl/Festlegung von zentralen, gut erreichbaren Wohnlagen stehen raumplanerische Kriterien im Vordergrund. Exklusive Wohnlagen ermöglichen die Ansiedlung einkommens- und vermögensstarker Bevölkerungskreise. Für dieses Nachfragesegment ist die Verfügbarkeit von erstklassigem Wohnraum bzw. Bauland an exklusiven Lagen zentral. Bei der Standortbeurteilung von solchen exklusiven Wohnlagen spielen daher Qualitätsmerkmale aus dem Bereich Wohnen (z.B. ruhige, sonnige Lage, unverbaute bzw. unverbaubare Aussicht) eine zentrale Rolle.
zurück nach oben
 
III. Koordinationsaufgaben

Querverweis:
R1-2 und R1-3
R2-2 und R2-3
R3-2
R7-2
S1-3 und S1-5
S2-3
M5-1 bis M5-6

S5-1 Zentrale Wohnlagen

Die Festlegung der Standorte hat sich in erster Linie an raumplanerischen Kriterien auszurichten: Bedeutung gemäss Zentrenstruktur, Arealgrösse, Lage und Umfeld, Versorgungseinrichtungen, Erschliessung, Bildungsangebot, Grün- und Freiflächen. Die Standorte werden in der Regel im Raum Luzern Agglomeration und im Umfeld der Regional- und Subzentren ausgeschieden. Zentrale Wohnlagen können sowohl bestehende als auch neue Bauzonen umfassen; letztere sind jedoch im Bereich des Siedlungsgebietes anzuordnen

Federführung: RET, Gemeinden
Beteiligte: rawi, Wirtschaftsförderung Luzern, Investoren, Grundeigentümer, vif
Koordinationsstand: Vororientierung
Priorität / Zeitraum: E
 

Querverweis:
R1-2 und R1-3
R2-2 und R2-3
R7-2
S1-1 bis S1-6
S2-1 bis S2-5

S5-2 Exklusive Wohnlagen

Ein regionales Konzept für die Ausscheidung exklusiver Wohnlagen erfüllt folgende Anforderungen:

  • Einordnung in die regionale Entwicklungsstrategie
  • Nachweis der Nachfrage
  • Rahmenbedingungen für die Nutzungsplanung (Zonenplan, Bebauungsplan, Gestaltungsplan)
  • Verfügbarkeit.
Federführung: RET, Gemeinden
Beteiligte: rawi, Grundeigentümer
Koordinationsstand: Vororientierung
Priorität / Zeitraum: E
zurück nach oben